Aufstieg nur mit Studium?

Immer mehr Menschen machen in Deutschland immer höhere Bildungsabschlüsse. Während vor 40 Jahren vor allem Lehrer, Juristen und Mediziner einen Uni-Abschluss brauchten, erwartet man heute auch von werdenden Hebammen und Ergotherapeuten zumindest einen Fachhochschulabschluss.

Gesellschaftliche Anerkennung und sozialer Aufstieg scheinen nur mit Abitur und Studium möglich. Und viele meinen, nur durch ein hohes Bildungsniveau sei der wirtschaftliche Wohlstand zu sichern. Dagegen klagt das Handwerk, gute Azubis seien kaum noch zu finden. Und die duale Berufsausbildung werde durch zu viele Studiengänge ausgezehrt. Mehr…

NDR Info – Das Forum – 5. März 2015 20:30 Uhr, von Andrea Lueg